News

Geglückte Annäherung an die Normalität
 

Am 9. Mai öffneten sich wieder die Tee-Boxen, Fairways und Grüns, die Übungs-Anlagen. Die ersten Turniere (comforte-Afterwork, Fleer-Gerecke-Prüfer-Early Bird) erfreuten sich ab dem 19. Juni großen Zulaufs.
Und was Ende Juni im EDS-Format begann wurde im Juli zu Standard-Turnieren – erst im Zeit- dann auch im gewohnten Kanonen-Start.
Ausgefallene Turniere wurden (Merck-Afterwork, Greenkeeper) /werden (Tonis Gastro-Cup, Round Table, Merck) in den Spielplan integriert. Die Match-Plays des Hickory-Cups begannen. Den Endpunkt der Juli-Serie setzte mit 80 Spielern und einer abschließenden feucht-fröhlichen Abend-Veranstaltung der PdP.
 
All diese Aktivitäten wurden begleitet von einer stetigen Anpassung des VK (Verhaltens-Kodex): Corona-bedingte Vorgaben wurden angepasst/eliminiert, die Flexibilität der Buchungen wurde erhöht, Anregungen aus der Praxis aufgenommen bzw. die „Noch-Nicht-Umsetzbarkeit“ erläutert (allein die Frage „warum können wir keine Vereins-Handtücher in den Garderoben verwenden?“ blieb unbeantwortet).
Unser Vize und Chef-Virologe hatte hier mehr als eine Teilzeit-Beschäftigung (Version 4 des VK ist aktiv, die 5. Fassung in Vorbereitung (s.u.)) wie auch Sportwartin Brigitte und unsere Mitarbeiter. Die Verwaltung und das Greenkeeping unter Sascha Baumann machen einen „Super-Job“.
Toni brummt (er vielleicht nicht – aber sein Restaurant mit der schönen Terrasse, die nun mit einem Zelt und sachgerecht ausgerichteten  Sonnenschirmen ausgerüstet ist).
Gefordert aber wurden wir alle – und herzlichen Dank gebührt allen Beteiligten und Mitgliedern für ihr Engagement, ihre Solidarität, ihr Verständnis.
 
Geglückte Annäherung an die Normalität – mit Erweiterungen

Der Zulauf und die Nachfrage nach Trainer-Stunden wächst und unser Pro Alastair ist bestens ausgelastet. Über 30 Schnupperer zählen wir zurzeit. Die Anzahl der Mitglieder hat um mehr als 25 zugenommen. Doch wie können wir diese Neu-GCDTler integrieren?
Hier greift äußerst erfolgreich die Neu-Auflage der Tiger- und Rabbit-Turniere: aufgesetzt hat Brigitte diese Serie mit 8 Veranstaltungen, von denen die ersten mit jeweils ca. 18 Rabbits bestens besucht waren. Vor allem fanden sich auch stets die notwendigen Tiger, sodass die 9er-Runden effektiv zur Fortsetzung der Trainer-Stunden unter Turnier-Bedingungen genutzt werden konnten.
 
Auch die für Ende August/Beginn September angesetzten Club-Meisterschaften werden im neuen Format gespielt: am letzten August-WE treten die Altersklassen an – Jugend, AK50 und AK65; am ersten September-WE wird der*die Clubmeister*in der Aktiven ermittelt – und dies in einer abschließenden Match-Play-Competition!
 
Ab sofort wird die Reservierungs-Modalität geändert: zwar bleibt es bei den 10-minütigen 2erFlights. Diese können jedoch ab 18.00 auch als 3er/4er-Flights gespielt werden (dies muss – aus Dokumentations-Zwecken – dem Sekretariat vorher oder am nächsten Tag gemeldet werden). Buchungen können nun auch bis 20.30 vorgenommen werden.

Geglückte Annäherung an die Normalität – mit Steigerungspotenzial

Der Shutdown vorüber, die Golf- und Turnier-Saison beginnt.
Dies wird von uns Verantwortlichen als machbar mit gebremstem Schaum eingeschätzt. Aber ein DMK-Turnier? Zu diesen Zeiten, mit verunsicherten Teilnehmern, Sponsoren, Organisatoren?

Und sie bewegt sich doch – diese DMK-Challenge!

Großes Engagement der Organisatoren Felix und Nils, großer Zuspruch der Sponsoren und Spender. So erwartet uns zu Ferragosto (15.8.) ein mit 80 Teilnehmern ausgebuchtes DMK-Turnier. „Wir werden uns und den Spendenerlös wieder steigern“ lauten die Erwartungen der Verantwortlichen.
 
Danach geht es nahtlos weiter in die „Offene Woche“: offene Ladies- und Men‘s-Days am Dienstag und Mittwoch, der allseits beliebte Frankenstein-4er (mit Auswahldrive, dem comforte „noch etwas Farbe verleiht“) am Sonnabend, als krönender Abschluss der sonntägliche Datterich-Cup, den die Firma Golf-Götze (für die Handicap-Klassen 1-3) wieder als Zählspiel veranstaltet.
 
Geglückte Annäherung an die Normalität – doch das Glück soll/muss uns auch weiter in die Zukunft begleiten

Mitarbeiter, Mitglieder, Spieler, Gäste, Gastronomie….  Überall sehen wir „Over-Performance“.
Schauen wir in die Zahlen (von Soll/Ist/Prognose/Realität ist die Rede), so leuchten sie rot. Aber wie sich die knallrote Farbe der vollen Kirschen (von denen in der letzten News die Rede war) in dunkelrote Kirschkerne gewandelt hat, so nimmt auch das Rot der Zahlen eine schwärzere Tönung an. Nicht nur Glück – gutes Haushalten, steigender Spielzuspruch und die großzügigen Spenden von unseren Damen-, Herren-, Senioren-Golfern tragen dazu bei.
 
Die immer wieder erwähnte – noch ausstehende – MV-2020 soll im September laufen. Ja wo läuft sie denn? Nun, wir finden schon eine Arena – auch ohne Glücks-Kekse.
Und in der MV-2021 muss ein neuer Vorstand gefunden werden. Wer den Worten des Vize beim PdP gelauscht hat (ein besonderes Highlight im Rahmen dieses heiteren und vielfältigen Abends), der ging mit der Gewissheit nach Hause: hier wird nichts dem Glück überlassen, der Nukleus des neuen Vorstands steht bereit(s) – und vielleicht wird dabei aus dem jetzigen Präsi ein FH (First Husband).
 
Glück aber brauchen wir für den Gang in die „wirkliche“ Normalität.
Dabei handelt es sich sicherlich nicht um „alles wird wieder wie es war“.
Es wird/muss eine andere/angepasste Normalität geben in vielen Bereichen. Und zur Erreichung dieses Zustands können wir uns nicht nur auf das Glück verlassen – da müssen wir uns selbst einbringen.
 
Wir im GCDT haben bewiesen, dass wir es können. Das macht uns stolz und lässt uns optimistisch in die Zukunft blicken.
Michael Rossbach und der Vorstand mit dem gesamten GCDT-Team sind sich sicher: YES, WE CAN.
 
Ende Juli 2020

Nach oben