News

Liebe Mitglieder*innen,

das hatten wir auch schon in der Vergangenheit - aber zumeist wetterbedingt und/oder durch Platzarbeiten (z.B. in 2015 der Speicherteich und Sturm „Niklas“, im April 2017 ein Kälteeinbruch).
In diesem Jahr trifft uns (Deutschland, Europa und die ganze Welt) die Corona-Pandemie. Wir möchten Sie in dieser News über einige der Auswirkungen und Maßnahmen informieren, die u.a. bei der gestrigen Vorstands-Sitzung (per Telefon-Konferenz) diskutiert und beschlossen wurden.
 
Die Mitgliedsbeiträge
Wie Sie vermutlich festgestellt haben, wurden Anfang dieser Woche trotz der besonderen und herausfordernden Situation die jährlichen Mitgliedsbeiträge eingezogen. Anfang April werden wir dann auch die für April fälligen Beiträge der Monatszahler einziehen. Mit Freude und Dankbarkeit erfüllen uns Ihre bisherigen Reaktionen oder besser: solidarischen Nicht-Reaktionen. Trotz Ihrer positiven Haltung zu unserem Vorgehen möchten wir dieses kurz erläutern und begründen, um womöglich bestehende Restzweifel hieran zu beseitigen:
Wir als Vorstand sehen uns verpflichtet, die Beiträge trotz der vollständigen Schließung der gesamten Anlage einzuziehen. Die Schließung des Golfplatzes,  sämtlicher Übungsanlagen und des Clubhauses bedeutet leider nicht, dass damit die Betriebskosten minimiert werden. Zwar haben wir ab dem 1. April 2020 für die Mitarbeiter*innen partielle Kurzarbeit beantragt (s. auch unten), aber ein Teil der Löhne und Gehälter müssen weiterhin gezahlt werden. Daneben müssen wir natürlich auch weiterhin unsere anderen Verbindlichkeiten bedienen: Pachtzins, Zins und Tilgung für das Clubhaus, Leasingraten, Energien, usw. 
Gleichzeitig fallen durch die Schließung der Anlage erhebliche Einnahmen weg - insbesondere Einnahmen aus Greenfees und Startgeldern.
Um unsere oben beschriebenen Verbindlichkeiten bedienen zu können und den Betrieb am Laufen zu halten, sind wir auf regelmäßige Einnahmen angewiesen – und dies sind Ihre Mitgliedsbeiträge. Der Mitgliedsbeitrag dient dazu, dass der Club seine Aufgaben erfüllen und somit im Interesse sämtlicher Mitglieder handeln kann.

Er ist auch nicht an konkrete Sportnutzungen gebunden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen „Beitrag für die Mitgliedschaft". Das einzelne Mitglied ist kein Kunde, sondern ein Teil des Vereins. Die Kosten des Vereins laufen weiter und auch jedes einzelne Mitglied hat gegenüber dem Verein eine Verantwortung. So ist beispielsweise der Mitgliedsbeitrag eines gemeinnützigen Vereins auch nicht mit dem Erwerb eines Flugtickets vergleichbar. Der Deutsche Golf Verband (DGV) schreibt hierzu: „Gezahlte Beiträge an einen gemeinnützigen Verein können vom Mitglied weder zurückgefordert noch seitens des Vereins rückerstattet werden, da dies gemeinnützigkeitsschädlich wäre“.  
Wir hoffen, Ihnen mit diesen Erläuterungen auch die allerletzten Zweifel, sofern vorhanden, an unserem Vorgehen genommen zu haben und verweisen in diesem Zusammenhang abschließend auch auf den dieser News beigefügten Aufruf zur Solidarität des Präsidenten des DGV. (Bitte hier klicken)
 
Kurzarbeit
Wir beantragen zurzeit Kurzarbeit ab dem 1.4.2020 (zunächst bis 30.5.2020) für unsere fest angestellten Mitarbeiter*innen. Die Mitarbeiter*innen haben sich in den mit ihnen geführten Gesprächen mit der Kurzarbeit einverstanden erklärt, mit der Folge dass sich die Arbeitszeiten der Mitarbeiter*innen wie folgt reduzieren:

  • 60% für den Betriebsdirektor (Greenkeeping und Club-Management)/40% Kurzarbeit
  • 50% für das Greenkeeping (die Saisoneröffnungs-Arbeiten sind bis Ende März ausgeführt, danach wird der Platz in Schuss gehalten)/50% Kurzarbeit
  • 30% für das Sekretariat (eine 4-Stunden-Besetzung via Home-Office ist gewährleistet)/70% Kurzarbeit
  • 0% für den Sportdirektor (für Alastair gibt es leider nichts zu tun)/100% Kurzarbeit

 
Dies führt für alle zu Einbußen beim Nettogehalt, die der Club nicht ausgleichen wird. Wir danken den Mitarbeiter*innen für ihre Solidarität, ihr Verständnis und den gezeigten Einsatz in dieser schwierigen Zeit.
 
Tonis Restaurant
Toni hat - den Anweisungen entsprechend - sein Restaurant zum 21.3.2020 geschlossen. Auch er hat für seine Mitarbeiter*innen Kurzarbeit beantragt. Er wird sich um die vom Land angekündigte Unterstützung bemühen. Wann diese Mittel bewilligt und gezahlt werden, ist ungewiss. Um die vor ihm liegende Zeit ohne Umsatz/Einnahmen abzumildern, haben wir bereits Anregungen von einigen Mitgliedern zu einer freiwilligen „Toni-Solidar-Aktion“ erhalten, zu denen wir uns derzeit intensiv Gedanken machen. Wir werden hierzu in den kommenden Tagen auf Sie zukommen.
 
…. Wann ????
Diese Frage bewegt uns alle - sowohl generell wie auch im Hinblick auf eine Wiedereröffnung der Anlage. Weder die Experten noch die Kristallkugel kann diese Frage beantworten.
Denkbar aber ist, dass der Wiedereintritt in ein „normales Leben“ schrittweise erfolgen wird. Von 2er- zurück zu 5er-Gruppierungen und mehr, von Totalschließung zu temporärer Öffnung mit entsprechenden Auflagen.
In diesem Kontext bemühen sich die Sportverbände (insbesondere auch der DGV), die Komplett-Schließung von öffentlichen und privaten Sportanlagen (vor allem die in freier Natur) frühzeitig aufzuheben (unter Beachtung entsprechender Verhaltens-Maßnahmen).
Wir wissen nicht, wann und wie dies eingeleitet werden wird.
Wir wissen aber in jedem Fall, dass wir einen wohlgepflegten und wunderschönen Platz vorfinden werden, ein hochmotiviertes und lächelndes Mitarbeiter- und Toni-Team, passive und aktive Spieler mit dem herbeigesehnten „Spirit of the Game“ und dem Ausruf „Oh wie schön Dich / Euch zu sehen“.
 
Wir hoffen, Ihnen mit dieser Mitteilung einige Ihrer Fragen beantwortet zu haben. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien, dass Sie aus dieser schweren Zeit das Beste machen und hoffen vor allem, dass Sie gesund bleiben. 
 
Mit ganz herzlichen Grüßen Ihr Vorstand – bleiben Sie uns gewogen.

Nach oben