News

 

Neuer Schatzmeister und Aktualisierung Verhaltenskodex

 

Liebe Mitglieder,

allem voran erst einmal ganz herzlichen Glückwunsch den Clubmeisterinnen und Clubmeistern zu ihrem großen Erfolg! In der Kategorie AK65 erspielten sich Lynette Bruhn-Hutchison und Dr. Peter Gillert über eine Runde den Titel. Jugendmeister wurde über zwei Runden Nick Schneider. Ebenso über 2 Runden holten sich Petra Schulz und Ingo Mattstädt den Senior*innen Pokal. Kaja Cordes und Michael Opitz bewiesen über drei Runden ihr Können und wurden wiederholt die Clubmeister 2021!       

1. Neuer Schatzmeister

Wenige Wochen nach der Mitgliederversammlung gibt es im Vorstand des GCDT Veränderungen:

Armin Gerecke hat mit Wirkung zum 9. September 2021 sein Amt niedergelegt. Wir danken Armin für seinen Einsatz in den zurückliegenden 15 Monaten. 

Roland Bargon hat spontan seine Bereitschaft erklärt, das Amt des Schatzmeisters zu übernehmen. Der Vorstand hat deshalb von seinem ihm gemäß § 13 Abs. 4 Satz 3 der Satzung zustehenden Recht Gebrauch gemacht, Roland bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung mit der Vorstandstätigkeit des Schatzmeisters zu beauftragen.

Wir begrüßen Roland ganz herzlich im Team und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit. 

2. Aktualisierung Verhaltenskodex

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg hat die Inzidenz von 100 überschritten, so dass ab morgen (8. September 2021) neue Regelungen u.a. für den Sport (auch im Außenbereich) gelten.

Hiernach ist der Einlass auf Außenflächen von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie von Sportstätten nur mit Negativnachweis § 3 CoSchuV möglich.

Der Zugang zum Golfplatz, den Übungsanlagen und Clubhaus (inkl. Toiletten und Umkleiden) ist somit nur noch für Personen mit 3-G-Nachweis möglich. Dies gilt für Turniere als auch für „freies Spiel“. Wir sind zur Überprüfung der Einhaltung verpflichtet und müssen dies kontrollieren. Kinder unter 6 Jahren müssen keinen Negativnachweis vorlegen.

Um Rückfragen an unsere Mitarbeiter*innen bezüglich der Erfordernisse des gesetzlich geforderten Nachweises so gering wie möglich zu halten, erlauben wir uns folgenden Exkurs (s. auch LSB (https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/coronavirus/faq/) und bitten um Beachtung/Einhaltung:

Der gesetzliche geforderte Nachweis, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus vorliegen, kann dabei auf mehreren Wegen erfolgen:

(1) durch einen Impfnachweis im Sinne des § 2 Nr. 3 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung,

(2) durch einen Genesenennachweis im Sinne des § 2 Nr. 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, oder

(3) durch einen Testnachweis im Sinne des § 2 Nr. 7 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, der die aus der Anlage 1 ersichtlichen Daten enthält; die zugrundeliegende Testung kann auch durch einen PCR-Test erfolgen

(4) durch einen Testnachweis aufgrund einer maximal 48 Stunden zurückliegende Testung mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik),

(5) durch den Nachweis der Teilnahme an einer regelmäßigen Testung im Rahmen eines verbindlichen Schutzkonzepts für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen nach § 33 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes (beispielsweise ein Testheft für Schülerinnen und Schüler mit Eintragungen der Schule oder der Lehrkräfte)

(6) durch einen Nachweis über die Durchführung eines maximal 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Tests auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus zur Eigenanwendung durch Laien nach § 13 Abs. 3 für Lehrkräfte und das sonstige Personal an Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen nach § 33 Nr. 3 des Infektionsschutzgesetzes, welcher die die aus der Anlage 2 der CoSchuV ersichtlichen Daten enthält.

Gemäß § 3 der CoSchuV und den dazugehörigen Auslegungshinweisen genügt bei den teilnehmenden Sportler*innen ein Laien-Selbsttest, sofern (wie in der Schule) vor Ort bei der Testung eine Aufsichtsperson dabei ist. Ein ohne Aufsicht durchgeführter Laien-Selbsttest zu Hause ist hingegen nicht ausreichend.

Soweit nach der aktuellen Verordnung ein Negativnachweis zu führen ist, gilt dies nicht für Kinder unter 6 Jahren. Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, wird ebenfalls von einer Testerfordernis abgesehen.

 

Sonderfall schulische Tests:

Wie lange sind die schulischen Tests gültig, die mittels des Testheftes durch die Schulen dokumentiert werden?

Eine festgelegte zeitliche Geltungsdauer des einzelnen (negativen) Tests gibt es nicht. Es genügt die regelmäßige Aktualisierung des Testheftes im Rahmen der Teilnahme am verbindlichen schulischen Schutzkonzept. Einzelne Unterbrechungen sind unschädlich.

Der aktuelle Verhaltenskodex ist ab sofort gültig und ist ab morgen auf der Webseite einsehbar. 

 

Beste Grüße

Ihr/Euer Vorstand des GCDT

Nach oben