News

Hitzefrei im GCDT?

Zwar kehrt gerade eine gewisse Turnier-Ruhephase ein, aber von Hitzefrei im Golf-Club kann keine Rede sein…

Die Juli Turnier-Rallye im Rückblick:

Ein reiner Sommernachtstraum mitten über dem Heinerfest die Abendveranstaltung der zweitägigen Merck Heiner Open, das Early Bird Turnier ein Highlight für die Frühaufsteher unter uns Golfern, das DATRON 9 Holes Turnier launig und stimmungsvoll wie eh und je das nunmehr 6. DUMUSSTKÄMPFEN Turnier ein weiterer Rekordbrecher mit einem Spendenerlös von knapp 66.000 Euro zugunsten krebskranker Kinder!!!

Und unter der Woche halten die Spielgemeinschaften der Damen, Herren und Senioren*innen sowie die Afterwork Turniere und die Tiger & Rabbit Turnierserie das Greenkeeping auf Trab.

Zum Preis der Präsidentin sei der EP zitiert: „Nach jahrelanger Rate- und Teamarbeit-Mühsal kam da unter Beibehaltung des Modus „die beste 9er-Runde bestimmt die Preise“ ein schlankes, 2-tägiges wohlorganisiertes und aufs Golferische fokussiertes Turnier daher. Eindrucksvoll die Reflexionen der Präsidentin zum Sting-Song „Fragile“, die einen sehr schönen kommunikativen Abend unter Sternenhimmel einleiteten.“

 

Doch nicht nur die Turniervorbereitungen sondern die besonderen Wetterumstände fordern Anselm Schröder und sein Greenkeeper-Team in diesen Zeiten ganz besonders heraus. Die Temperaturen sind tropisch, aber die Luft ist saharatrocken, und kein Regen in Sicht. Die kostbaren und fragilen Grüns gilt es in diesen Zeiten ganz besonders zu pflegen und zu schützen: da wird die Schnitthöhe angehoben, der Wuchs des Agrostis Grases gefördert, eine spezielle Hitzedüngung soll die Zellwände der Grünsgräser stärken. Problemzonen der Grüns werden nunmehr von Hand gewässert. Das spart nicht nur die wertvolle Ressource Wasser, ist auch nachhaltig und zielgerichtet.

Nicht nur die robusteren Fairways haben inzwischen eine strohbraune Farbe angenommen,

auch die hohen Seiten-Roughs kontrastieren dem immer noch saftig grünen Schilf und schattenspenden Bäumen und Büschen. Das Golfspiel erfordert andere Skills und Schläge als in einem feuchten Frühjahr!

 

Im GCDT Office sind die Damen unter vielem anderen auch schon wieder mit den Vorbereitungen des großen Turnierwochenendes Mitte August – comforte Frankenstein Vierer und dem 30.(!!!) Golf Götze Datterich Cup – sowie der zwei Clubmeisterschaft-Wochenenden 27./28. August – Jugend und AK50 – und 3./4. September – Damen/Herren und AK65 – beschäftigt. Die große Siegerehrung aller Gruppen findet im Übrigen wieder am Sonntag, 4.9., im Anschluss an das Damen/Herren-Finale statt.

 

Auch die Restaurant-Terrasse ist hoch frequentiert und nicht selten ausgebucht. Placido Salvo, seine Familie und Mitarbeiter geben alles, um dem erfreulichen Ansturm trotz bislang vergeblicher Suche nach Verstärkung des Gastro-Teams gerecht zu werden und seine Gäste zu verwöhnen.

 

Unsere Glückwünsche gehen an alle Golfer*innen, die unseren Club in sportlicher Hinsicht in den verschiedenen Mannschaften unterstützt haben. Vor allem an die so erfolgreichen Jugendlichen, die neu gegründete junge Damen DGL „Frau“schaft und die glorreiche Herren-Mannschaft, die am vergangenen Wochenende in Kiawah den Aufstieg aus der DGL Gruppenliga in die Landesliga geschafft haben! Und was wären die/wir alle ohne ihren/unseren unermüdlich motivierenden Trainer Alastair Blyth – Riesen Dank auch an ihn!

 

Angesichts der Energie-Verknappung überlegen und diskutieren Vorstand und Mitarbeiter Maßnahmen zur Abfederung der steigenden Energie- und Betriebskosten für den Golf-Club.

Da steht alles auf dem Prüfstand, zB auch die Abschaffung der Handtücher in den Umkleiden/Duschen. Zunächst möchten wir aber auf die Freiwilligkeit unserer Mitglieder setzen, die sich eigene Handtücher zum Duschen mitbringen. Und sollte es mal vergessen werden, kann man ausnahmsweise auf ein vorhandenes GCDT Handtuch zurückgreifen. Ja, das ist ein sehr kleiner Tropfen auf den heißen Stein, aber wie heißt es so schön „steter Tropfen höhlt auch diesen“.

 

Zu guter Letzt noch die altbekannte Bitte um Vorsicht auf der Driving Range: Nach rechts abweichende Bälle fliegen und springen bei diesen hochsommerlichen Gegebenheiten noch schneller und weiter als ohnehin schon. Bitte schützen Sie durch die Standausrichtung nach links und das FORE Rufen bei „Bedarf“ bzw Gefahr unsere Reiter-Nachbarn!

Außerdem möchten wir an die Maßgabe erinnern, die Bunker-Harken nach Benutzung komplett in die Bunker zurückzulegen. Halb oder ganz außerhalb befindliche Harken erschweren unnötig den Greenkeepern die Pflege des umliegenden Areals.

 

Bleiben Sie gesund und munter,

Ihre Brigitte Lacher für den Vorstand

Nach oben